Beijing / Zürich / Berlin


Artikel

2017

Kreieren oder Kopieren? Ein chinesisches Rezept auf dem Prüfstand

Der Filmemacher Jürg Neuenschwander hat in seinem Dokumentarfilm «Das chinesische Rezept» (2016) drei chinesische Unternehmer durch ihren ambitionierten Alltag begleitet und gibt mit eindrücklichen Bildern den Zuschauern einen fundierten Einblick in den wirtschaftlichen Aufschwung des Landes. Weiterlesen

08.11.17

„China hat mich interessiert, fasziniert und nicht mehr losgelassen.“

Ruedi Schaffner hat mit dem Amt des Vizepräsidenten der Gesellschaft Schweiz-China und der Geschäftsleitung der TCM Zentren Chinamed in Basel und Luzern eine langwährende und glückliche Symbiose zwischen Beruf und Passion eingehen können. Jetzt erzählt er von seinen ganz persönlichen Erfahrungen mit dem Reich der Mitte. Weiterlesen

02.11.17

„Die Tätigkeiten in China haben meinen Lebensweg bereichert“ Albert Meier zum 90. Geburtstag

Albert Meier erzählt, wie er nach der Gründung der Volksrepublik als einer der ersten für seine Firma in China war und seine Erfahrungen in die Vorstandsarbeit der Gesellschaft Schweiz-China einbringen konnte. Vor allem aber ist ihm wichtig, chinesischen Studierenden Kontakte zu namhaften Schweizer Firmen, sowie ein tieferes Verständnis für die Kultur und gesellschaftlichen Werte der Schweiz vermittelt zu haben. Weiterlesen

28.10.17

Generation Nesthocker – Chinas Einzelkinder

养在窝里的一代 中国的独生子女

„Kleine Kaiser“, xiao huangdi, werden sie genannt, die Millionen von Einzelkinder, die Chinas Ein-Kind-Politik hervorgebracht hat. Von Eltern und Großeltern meist verhätschelt, gleichzeitig aber auch einem erhöhten Leistungsdruck ausgesetzt, gelten sie, wenn sie erst einmal erwachsen geworden sind als nervös, risikoscheu und überhaupt nicht auf die alltäglichen Anforderungen vorbereitet. Weiterlesen

16.10.17

Shanghai 2017 – Das größte Messe-Ereignis der Automobilindustrie 2017

上海 国际车展汽车工业第一大展会

Dass sich der größte Automobilmarkt der Welt in einem dramatischen Umbruch befindet, wurde auf der Shanghaier Automesse im April 2017 mehr als deutlich. Hier hatten viele Autohersteller zu beweisen, wie die Zukunft aussieht und das heißt, vor allem die Zukunft der Elektromobilität. Weiterlesen

24.07.17

Urbanes Engagement unter vier Ringen

四环下的善举

Der Automobilhersteller Audi ist seit 1988 in China aktiv und plant für die kommenden Jahre einen Ausbau des Engagements im Reich der Mitte. Prof. Dr.-Ing Peter Tropschuh, Leiter Corporate Responsibility AUDI AG, gibt Auskunft über die Verantwortung, die Audi hierbei übernimmt und auch darüber, wie das Unternehmen mit dem Konfuzius-Institut Ingolstadt am Produktionsstandort des Audi-Konzerns in Verbindung steht. Weiterlesen

17.07.17

Hongqi, der chinesische Rolls-Royce

Der Hongqi (Rote Fahne) CA770 war eine Repräsentationslimousine, die von 1965 bis 1981 vom chinesischen Automobilhersteller First Automotive Works (FAW) aus- schliesslich für die chinesische Regierung produziert wurde. Das FAW-Werk fertigte davon insgesamt nur 847 Exemplare in Handarbeit an. Bis in die 1990er Jahre wurde das Auto noch bei öffentlichen Veranstaltungen eingesetzt. Nur wenige Exemplare gelangten nach Europa und in private Hände. Weiterlesen

05.05.17

Firmen suchen Talente – Bewerber suchen Traumjobs

Im Rahmen eines Symposiums in Basel trafen sich am 20. Oktober 2016 chinesische Masterstudenten und Doktoranden mit Schweizer Firmen, um über den chinesischen Arbeitsmarkt und die Strategien führender Schweizer Firmen in China mehr zu erfahren. Ziel der Teilnehmer war, Job-Möglichkeiten in der Schweiz, sowie in China auszuloten und mit den Firmen in weiterführende Gespräche zu kommen. Weiterlesen

28.04.17

„In allem, was wir tun streben wir nach Weltklasse“

"我们时时处处追求世界品级"

Winfried Engelbrecht-Bresges, Geschäfts- führer des Hong Kong Jockey Club (HKJC), leitet eines der renommiertesten Pferde- rennzentren der Welt, betreut die Pferde- zucht bis zum sportlichen Wettkampf und liebt den Can-do-it-Spirit der Metropole am südchinesischen Meer. Weiterlesen

14.04.17

Ein Sprungbrett in die Welt

通向世界的跳板

Das Landschulheim Grovesmühle ist eine Privatschule mit über 300 Schülerinnen und Schülern, sowie 65 Internatsplätzen in Veckenstedt/Sachsen-Anhalt. 1914 als Landwaisenheim in den Gebäuden einer ehemaligen Papiermühle gegründet, wurde die Einrichtung in den 1930er Jahren als Schule genutzt, aber nach dem Zweiten Weltkrieg 1953 geschlossen. Eine Wiederöffnung als Gymnasium mit integrierter Realschule, Fachoberschule und Internat fand erst 1995 statt. Heute können auch Schüler aus China hier ihren Schulabschluss machen. Weiterlesen

07.03.17

Eine Chance für Chinas Dörfer

中国村镇的一次机遇

Das Shaxi Valley, bestehend aus 8 Dörfern mit ca. 20 000 Einwohnern, schmiegt sich an die grünen Hänge des Shibao-Bergs im Shaxi-Tal im Westen der Provinz Yunnan. Shaxi Sideng, auch Shaxi Old Town genannt, ist eines davon. Wohnhäuser aus Holz und Lehm umschließen einen weiten Platz, den alten Marktplatz, den ein aus Holz errichtetes, farbig bemaltes Tempeltheater dominiert, und prägen diesen kleinen Ort. Die meisten Einwohner gehören den Minderheiten der Bai und Yi an. Weiterlesen

25.01.17

Man muss den Globus mal drehen und von China nach Deutschland schauen…

In den letzten Jahrzehnten hat China mit einer beeindruckenden wirtschaftlichen Entwicklung den Lebensstandard vieler Millionen Menschen steigern können. Der Wirtschaftsboom hat eine neue Mobilität in China mit sich gebracht, die große Herausforderungen in Transport, Logistik und Dienstleistungen mit sich bringt. Weiterlesen

11.01.17

2016

„Jede Nuance ein Zauber“ Ausgeflippt und futuristisch — die Modefotografin Chen Man mischt die chinesische Modewelt auf

细微之处见魔力: 酷眩超前 — 时尚摄 影师陈曼搅动中国时尚界

Wenn es denn eine klare Grenze zwischen Modefotografie und künstlerischer Fotografie in China geben sollte, könnte man das gut an der Fotografin Chen Man veranschaulichen. Geboren 1980 in Peking, studierte sie dort bis 2005 Grafikdesign an der Central Academy of Fine Arts. Noch als Studentin wurden ihre kunstvollen Selbstportraits in Chinas Vision-Magazin abgedruckt und machten sie über Nacht berühmt. Schnell folgten Aufträge für Luxus-Mode-Labels und Publikationen in renommierten Zeitschriften wie die Vogue, Harpers Bazaar und Cosmopolitan. Weiterlesen

05.12.16

„Chinas Markt ist voller neuer Ideen und Farben“

"中国的市场充满 新意和色彩"

Der Modedesigner William Fan verbindet in seiner eleganten und simplen Mode asiatische und europäische Einflüsse. Im Gespräch erzählt er von seinem Leben in verschiedenen Kulturen, seinen Inspirationen aus Asien und den aktuellen Trends im Online-Shopping. Der Sohn chinesischer Eltern wuchs in Hannover auf und arbeitete nach dem Studium an der Kunsthochschule Artez in den Niederlanden für das britische Modelabel Alexander McQueen. Weiterlesen

30.11.16

„Ich wünsche Ihnen viel Fisch“

So sagt man im Chinesischen, doch man muss aufpassen, weiss Liliane Hidber, denn bei falscher Betonung der Wörter kann das in der chinesischen Sprache ungeahnte Folgen haben und zu komischen bis tragischen Verwechslungen führen, z.B. bei Fisch und Glück, Fragen und Küssen, Vier und Tod. Als Reiseleiterin durch die halbe Welt und als Spezialistin für Führungen durch den Chinagarten in Zürich, ist sie mit dem Fremden vertraut und in der Fremde zu Hause. Weiterlesen

28.11.16

„Grenzen im Fluss gibt es nicht“, sagt der chinesische Künstler Wu Xiaohai

Die grossformatigen Zeichnungen des chinesischen Künstlers Wu Xiaohai sind in bräunlich beigen Tönen auf Papier festgehalten. Fast versinken die winzigen Figuren und Szenerien auf diesem Hintergrund. Man muss schon nähertreten, um Feinheiten auszumachen. Doch dann gibt es viel zu entdecken! Weiterlesen

14.11.16

Komponisten aus Stahl, Asphalt über dem Perlfluss und Krokodile im Teich

Heinz Aeschlimann erfolgreicher Unternehmer, engagierter Kulturförderer und kreativer Gestalter, hat im Sommer 2016 elf chinesische Künstler der ShanghART Gallery zur Ausstellung „The Crocodile in the Pond“ in die barocken Räume des ehemaligen Zisterzienserklosters und den einzigartigen Landschaftspark nach St. Urban bei Luzern eingeladen. Weiterlesen

02.11.16

Jedes Rezept ist eine Lebensgeschichte

每道菜谱都是一段生活经历

„Ich kann mich noch genau an den köstlichen Duft von Steamed Pork Slices erinnern, die meine Großmutter immer zubereitet hat. Das Essen war mit Liebe gemacht. Meine Großmutter ist gegangen, aber der Duft von Liebe ist mir geblieben.“ In Interviews erzählen vierzig Großmütter und Großväter, die vor dem Zweiten Weltkrieg vom chinesischen Festland nach Hongkong gekommen waren über ihre Erinnerungen und das Essen in jener Zeit. Weiterlesen

20.10.16

Zu Fuß kann ja jeder – Wie man mit dem Fahrrad die halbe Welt erkundet

Ja, das ist schon verrückt, was sich Thomas Schröder aus Gnoien in Mecklenburg-Vorpommern ausgedacht hat. Auf seinem Trekkingbike wollte er direkten Weges nach China radeln mit dem Ziel, in Peking auf der legendären „Großen Mauer“ zu stehen. Im April 2015 hat er diesen Traum wahrgemacht. Von Deutschland aus fuhr er über Polen, Litauen, Lettland, Russland, Kasachstan, Kirgisistan knappe 5 Monate und 12.000 km bis ins Reich der Mitte. Gegen die Weite und Einsamkeit der unendlichen Landstraßen halfen nur ein zuverlässiges Navi und Michael Jackson im Kopfhörer. Weiterlesen

15.09.16

Ein Leben als Superhirn

Mai Jia, in China längst ein belletristischer Megastar, rangiert hier eher unter der Rubrik Geheimtipp. Mit seinem neuen Roman „Das verhängnisvolle Talent des Herrn Rong“ wird sich das ändern. Es ist das erste auf Deutsch erschienen Buch des Autors. Doch auch das Genre erweckt Aufmerksamkeit, ein Polit-Thriller aus der VR China ist schon eine Seltenheit. Sind unter den Zeilen noch verschlüsselte Botschaften für den westlichen Leser oder hat das chinesische Propagandaministerium gar am Roman mitgeschrieben? Weiterlesen

20.04.16

„Heute ist Montag, also muss es Zürich sein“,

lässt der Fotograf Chien-Chi Chang in seinem Buch „Jet Lag“ einen der Vielreisenden seine Koordinaten festmachen. Ja, die Welt ist überschaubar geworden, besser gesagt austauschbar mit ihren Hotels aus Glas und Beton, den Airports und ihren Check-ins und dem ständig gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus zwischen Ankunft und Abflug. Weder Flughäfen noch Hotelzimmer bleiben in Erinnerung. Die Welt scheint grenzenlos, doch der Mythos vom Unterwegssein hat eine Kehrseite und die heisst Einsamkeit. Weiterlesen

11.04.16

Priester, Affenkönig und Schwein gemeinsam gen Westen Chinas grosser Klassiker „Die Reise in den Westen“ endlich in deutscher Übersetzung

Eva Lüdi Kong hat sich ein ambitioniertes Projekt vorgenommen. Seit über zehn Jahren arbeitet sie an der Übersetzung des chinesischen Klassikers „Die Reise in den Westen“ 西遊記/西游记. Der Roman wird offiziell Wu Cheng’en吳承恩/吴承恩 (ca. 1510-1582 n. u. Z.) zugeschrieben, der ihn während der Ming-Dynastie verfasst haben soll. Anhand des Lebensprinzips, wonach das Reisen mehr versinnbildlicht als nur unterwegs zu sein, soll es hier um den einzig wahren Weg der Erkenntnis gehen, der Wissen teilt und vermittelt. Weiterlesen

05.04.16

„Man muss den Westen nicht bekämpfen, man muss ihn aufkaufen“ Das Verhältnis Chinas zum Nahen Osten: Ziele und Perspektiven

Das Efficiency-Chinaforum Basel und die Gesellschaft Schweiz-China hatten den renommierten Experten und Chinakenner Daniel Krahl im Januar 2016 zu einem Vortrag über „Das Verhältnis Chinas zum Nahen Osten, seine Ziele und Perspektiven“ nach Basel eingeladen. Krahl vermittelte die Hintergründe, warum sich China stärker im Nahen Osten engagiert und gab Ausblick auf die geostrategischen Auswirkungen, die dieses Engagement für die gesamte Welt haben wird. Weiterlesen

29.03.16

„Ich muss mich alle paar Jahre neu erfinden“ Die einzigartige Geschichte einer Sammlung in China, Ausstellung in Bern und Schenkung nach Hongkong

Bevor bedeutende Teile der Kunstsammlung des Schweizers Uli Sigg als Schenkung nach Hongkong gehen, werden sie letztmalig unter dem Titel „Chinese Whispers“ im Kunstmuseum und im Zentrum Paul Klee in Bern einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert. Vom 19.02. bis 19.06.2016 zeigt die Gemeinschaftsausstellung der Berner Kunstinstitutionen rund 150 neuere Werke der Sigg und M+Sigg Collections. Weiterlesen

25.03.16

Taiwan-Tourismus setzt auf muslimische Besucher

In Taiwan besitzen 85 Unternehmen und Einrichtungen der Reisebranche das sogenannte Halal-Zertifikat, mit dem „aus islamischer Sicht eine einwandfreie, reine und damit erlaubte (halal) Qualität von Lebensmitteln, Kosmetika und anderen Konsumgütern“ dokumentiert wird. Auch Hotel-Zimmer, Restaurants und vieles andere mehr werden zertifiziert. In Restaurants mit Halal-Standard werden weder Nahrungsmittel mit Schweinefleisch, noch ungeschächtetes Fleisch angeboten. Auch alkoholische Getränke sind tabu. Weiterlesen

19.03.16

Nostalgie auf Schienen – Mit dem historischen Jiayang Dampfzug durch Sichuan

Längst aus der effizienten Zeit gekommen, hat China jedoch das touristische Potenzial der Schmalspurbahnen erkannt und ein besonderes Schmuckstück, die Jiayang Dampfeisenbahn in der südchinesischen Provinz Sichuan unter Denkmalschutz gestellt. Weiterlesen

26.02.16

„Auf der Hühnerleiter zum Himmelsgott“ Geheimnisvolle Wohntürme der Qiang-Nationalität in Sichuan

Unser Fahrer Chen Xiao, gleichzeitig Fremdenführer und begnadeter Unterhalter, wird auf der Fahrt durch die Provinz Sichuan im Südwesten Chinas immer schweigsamer. Wir sind unterwegs nach Jiuzhaigou (九寨溝/九寨沟, auch als „Tal der neun Dörfer“ bekannt. Seit 1992 steht es als Naturschutzgebiet auf der Liste des UNESCO-Weltnaturerbes. Der Name bezieht sich auf neun tibetische Dörfer, die in Tälern, umgeben von einer einzigartigen Berglandschaft mit Seen und Wasserfällen, gelegen sind. Weiterlesen

12.02.16