Fische auf trockenem Land

Die chinesische Autorin Xiaolu Guo, die ihr Land nur mit einem britischen Pass besuchen darf, versucht in ihrem Roman zu beschreiben, was Menschen auf sich nehmen, um ein neues Kapitel in Chinas Geschichte zu schreiben. Sie erzählt die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten Mu und Jian, erlebt ihre Heimatlosigkeit, aber auch deren Freiheitsgefühl. Die Frage nach dem Ort, an dem sich zu leben lohnt, wird für die Autorin, wie für die Figuren ihres Buches immer dringender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.