Walter Bosshard – Ein fotojournalistisches Vermächtnis

Der Schweizer Walter Bosshard (1892-1975) liess sich 1933 in Peking nieder und ahnte nicht, welch tiefgreifende
Umwälzungen dem Reich der Mitte bevorstanden. Mit seiner Kamera und einem Notizblock dokumentierte er den
Krieg mit Japan, den Machtkampf zwischen Nationalisten und Kommunisten und deren zerstörerische Folgen für den Alltag auf Chinas Strassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.